Nr.16 türkis,

eine Energie von Erzengel Antariel

Thema: Kommunikation, die Brücke zum Leben


Kommunikation bedeutet mitteilen, etwas mit anderen zu teilen. Mich mitzuteilen bedeutet, meine wahren Gefühle preiszugeben, mich zu zeigen, wie ich wirklich bin oder wie es mir wirklich geht. Es ist ganz natürlich, dass dabei auch viele Ängste mitspielen, denn letztlich weis ich ja nie, ob der andere meine Gefühle auch annehmen wird oder mit ihnen umgehen kann. Die türkise Energie von Antariel hilft mir, genau diese Ängste anzunehmen, um sie zu überwinden. Das Türkis von Antariel hilft mir, eine Brücke zu bauen, von mir zum anderen, eine Brücke von mir zum Leben und vor allem auch von mir zu Gott.

Das Hauptproblem am Kommunizieren ist der Anfang, weil ich das, was ich fühle nicht ausdrücken kann. Die Worte kommen nicht so heraus, wie ich es fühle. Worte und Gefühle stimmen nicht überein. Das liegt vor allem daran, dass ich mich schon so lange weigere, etwas aus meinem Inneren preiszugeben. Die Angst ist zu groß, dass ich das Falsche sage oder falsch verstanden werde und dies zu Verletzungen, Bloßstellungen und Missverständnissen führen könnte.

Meist sitzen diese Ängste in mir fest und erlauben mir nicht, mich anderen mitzuteilen. Diese Ängste, die sich in meiner Vergangenheit mehr und mehr in mein Verhalten eingeprägt haben, behindern mich heute, eine emotional authentische Verbindung zu einem anderen Menschen einzugehen. Ich kommuniziere mehr logisch und vernünftig, als mit meinen echten Gefühlen. Das Türkis von Antariel hilft mir, wieder der Angst vor echter Kommunikation zu begegnen. Erst wenn ich diese Angst annehme, kann ich sie auch überwinden.

Loslassen muss ich dabei vor allem die Bewertung meiner Wortwahl, denn wie will ich lernen zu kommunizieren, wenn ich nie anfange? Die ständige Bewertung, Überprüfung und Anpassung der eigenen Worte und Betonung geschieht nur aus Angst, das Falsche zu sagen oder falsch verstanden zu werden. Vermeide ich es, diese Angst zu fühlen, teile ich eben anderen nicht mehr mit, was ich wirklich fühle. Leider hört dabei auch die ehrliche Kommunikation mit Gott oder mit den Engeln auf. Gerate ich in Schwierigkeiten oder fühle ich mich schlecht, fühle ich mich von der Liebe abgeschnitten und kommuniziere nicht mehr so intensiv, so offen oder authentisch, wie ich es vielleicht schon tu, wenn es mir gut geht. Mein Glaube an den strafenden Gott, lässt mich dann noch erst recht im Drama verharren und blockiert somit jegliche Öffnung für Heilung oder für ein Wunder.

Kommunikation ist jedoch die Vorraussetzung für die Begegnung mit Gott oder mit dem Leben. Es ist wie der erste Schritt über meine selbst errichtete Mauer, den nur ich selbst tun kann, um die Verbindung zu der Welt außerhalb von mir wieder herzustellen.

Ich brauche wieder den Mut, mich mit all meinen unangenehmen Gefühlen zu zeigen, also mich mitzuteilen. Und das zu allererst und vor allem Gott oder den Engeln, also innerlich! Dazu gibt es viele Möglichkeiten: Briefe schreiben, laute Gespräche mit meinem Schutzengel führen, einen inneren Dialog führen, meditieren... All dies hilft meine Kommunikationsblockaden zu lösen. Je mehr diese innere Kommunikation wächst, umso leichter überwinde ich meine alten Ängste und überschreite auch die Kommunikationsbrücke nach außen, zu anderen Menschen und somit zum Leben.

.

Affirmation:

"Ich will wieder teilen, was ich habe. Ich zeige mich dem Leben, wie ich wirklich bin und beginne eine ehrliche Kommunikation mit Gott!"


Zurück Home