Gedichte:

Dieses Gedicht als .pdf Datei lesen und ausdrucken: HIER KLICKEN

.

Gier und Vergebung

.

Oh Herr, was hast du nur mit uns geschehen lassen?

Christus, wo bist du hier, wo alles nur erfüllt von soviel Gier?

.

Das einzige was zählt,

ist was ich mehr als andere hab

- GIER

Mehr haben wollen als alle anderen

Reicher als reich

- GIER

Natürlich geh ich in die Kirche,

damit niemand mich entdeckt;

damit niemand erkennt,

was der eigentliche Sinn für Mich in meinem Leben ist: - GIER

Schön getarnt, hinter Freundlichkeit versteckt

aber dahinter dennoch hässlich und auch arm

und letztlich erfüllt von einem nur: - GIER

.

Milliarden Menschen arbeitslos, sinnlos leidend, verhungernd - doch was soll’s,

ich hab keine Zeit, schnell ein bisschen Spenden und dann wieder weiter,

mehr verdienen, immer mehr verdienen

wie in einer Droge, voller Sucht und Ehrgeiz: - GIER

.

Nichts zählt so sehr wie der eigene Vorteil gegenüber den Anderen.

Natürlich helfe und unterstütze ich,

solange mir am meisten bleibt,

solange ich dennoch immer mehr bekomme: - GIER

- GIER- GIER- GIER und noch mehr - GIER

.

Routiniert freundlich und auch liebevoll tarne ich mein schlechtes Gewissen,

das in mir heimlich schwelt,

hinter meiner Selbstverständlichkeit gänzlich verdeckt,

und erkenne gar nicht,

das ich nur einem wirklich schade in meinem Leben: MIR, MIR, MIR!

Meine Seele stirbt, mit jedem Cent, um die ich andere betrüge.

Ja ja, gerecht nenn ich es, doch belügen tu ich nur mich selbst, in meiner unermesslichen - GIER.

Und sicher ist,

der Schmerz, der genauso unermesslich ist, wie meine - GIER

dieser schwillt gleichermaßen an in MIR!

.

Doch ICH steig nun aus und heile meinen Schmerz,

betrogen wurde ich in meinem Leben nur all zu oft, betrogen hab ich selbst auch andere, viele Male,

doch vergebe ich nun DIR und MIR und auch meiner eignen GIER,

vergebe Gott und auch dem Leben,

vergebe endlich MEINEM Leben...

Ich öffne Herz und Hände und erlaube eine neue Liebe

die auf Vertrauen nur beruht und nicht auf Kampf oder auf - GIER!

Und die Kraft dazu schenkst mir Du, oh Christus meine große Liebe.

Du heilst mich in mir, heilst die Wunden meiner Armut, den Schmerz meiner Verluste

- und das Alles Tief in mir!

.

Und plötzlich fühle ich mich reich, reicher denn je, alleine nur in mir

und erkenne diese wunderbare Kraft im Leben:

Gott macht mich reich!

Schenken macht mich reich!

Reicher noch als alle Gier!

Gerade zu Zeiten, wo wir Menschen gerne schenken,

stellt sich doch wohl die Frage, was wirklich reicher macht:

Reich macht niemals nicht die - GIER,

nur das Geschenk in DIR,

das du bereit zu geben bist,

von Herz zu Herz,

von DIR zu MIR!

Ja! Das Gefühl zu schenken oder auch beschenkt zu werden,

von Herz zu Herz,

geliebt zu werden von dem Einen nur,

ist was meiner Sehnsucht Hunger wirklich stillt,

berühren oder auch berührt zu werden tief in meinem Herzen.

Beschenkt zu werden,

vom Leben selbst berührt zu werden,

das mir mit seinen ganz persönlichen Geschenken

nur zeigen will, wie sehr ich doch geliebt.

Oder zu schenken, weil die Gnade Gottes es ermöglicht,

dass andere Herzen ich berühre,

und im Tiefsten eines Menschen Freude ich bringen darf.

.

...und doch, schnell wird gleich noch mal nachgerechnet:

Wie viel Euro brauche ich noch, um mich wieder gut zu fühlen?

- Hundert, Tausend, Hunderttausend, gar ne Million?

- mein Gott - denkst Du - vielleicht denke ich viel zu klein

und es sollt längst schon eine Milliarde sein...

- GIER, - GIER, unermesslich große - GIER.

Doch gehört das, was du da sammelst auch wirklich alles DIR oder MIR?

.

Einen Engel wirst du brauchen,

wenn dein letztes Hemd getragen

und du nur noch Schmerz und Armut fühlst,

wenn nichts was wirklich bleibt

DU je versucht hast,

es in dir zu finden.

Niemand kannst du mehr bezahlen,

in dem Reich, das vor dir steht.

Hier ist niemand käuflich

und selbst der Fährmann ist nicht zu bezahlen mit deinem ganzen Geld.

.

Doch grade dann bin ich auch hier

und bet für Dich

und für einen Engel, der dich begleiten mag,

einen Engel der Vergebung!

Und auch Christus ist dann hier,

denn auch er hat längst schon dir und mir vergeben,

doch nur du selbst musst es noch tun,

DIR VERGEBEN und auch DEINER - GIER...

auch wenn das dann wohl am längsten brauchen wird.

.

So lehrte mich das Leben loszulassen, was immer ich besitzen wollte

und zu verschenken, was auch immer ich aus meinem Herzen zu geben habe,

um endlich reich zu werden jenseits von aller - GIER

tief in meinem Innern, da immer wiederkehrt, was auch immer ich verschenke.

Da SCHENKEN - ohne jede Rückvergütung -

das ganze Leben ist,

Gnade unser Atem

und Freude unser Blut.

Was immer ich in dem Fluss des Lebens schenke,

fließt hundertfach zu mir zurück...

.

So fand ich in meinem Leben

und finde immer noch weiter,

solange mein Leben hier noch weilen mag,

was reich mich macht,

im Tiefsten meiner Seele!

.

Und die Sorgen meines Lebens

gebe ich allesamt

in die Hände dessen,

der mein Leben hat erschaffen

werde wieder zum Kind

und lerne mit jedem Atemzug dazu

über mich selbst und auch über das Leben

über Fülle, Reichtum und auch über die Liebe,

die IN MIR sich noch verbergen

und atme tief - den Atem des Ewigen - endlich in meinem LEBEN ein!

Heliamus


Zurück Home