Meditationsseminar:

Eintauchen in die Welt des Geistes und der Energie, um mein wahres Wesen wieder zu finden und es mit meinem Körper zu verbinden. Begegnung mit Christus in mir.

Ein Seminar über Meditation, Loslassen und die Praxis des Innehaltens...


Einlassen, Zulassen, Loslassen! Das ist in jedem Fall das Hauptmotto dieser zwei Tage. Es ist eine Gelegenheit in die eigene Innenwelt einzutauchen. Ganz gezielt und mit Anleitung, werden möglichst alle Alltagsthematiken aufgelistet und losgelassen, d.h. der Umgang damit erklärt. Aktive und passive Meditationen in Verbindung mit Energieübertragungen ermöglichen es, tief einzutauchen in die Welten der Seele, wo ich erkennen kann, was momentan wirklich ansteht. Wenn die Essenz meiner Seele spürbar ist, fällt es mir leicht, mich meinem Alltag zu stellen. ...und wie leicht erst, wenn ich die Essenz von Christus fühle! Verliere ich dieses Gefühl für mich selbst, verliere ich auch den Zugang zur Lösung meiner Probleme.

Ich habe gelernt, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Sie lässt sich aber nicht über den Verstand ermitteln, sondern muss ich in meinem Herzen dafür offen sein, sie zu empfangen. Doch wer ist mit seinem Herzen schon offen, wenn er im Alltagsstress feststeckt? Ich zeige auf diesem Seminar den Umgang mit Verpflichtungen und Alltag und welche Rolle dabei Christus spielt. Meditation muss im Alltag "funktionieren", sonst bleibt es nur Theorie oder ein Hobby.

"Vom Werten ins Unterscheiden!" Das ist der eigentliche Weg der Meditation!

Bewertung ist immer fremdbestimmt und lediglich übernommen, aber sie führt niemals zu meinem wahren Wesen! "Etwas zu bewerten", ist eine übernommene Verhaltensweise, die ich loslassen muss, um wieder mehr mich selbst zu fühlen, also zu fühlen, wie es mir wirklich geht und zu erkennen, wer ich wirklich bin. Dadurch kann ich wieder herausfinden, was meines ist und was nicht, also was mei-nem wahren Wesen entspricht oder was nur übernommen ist. Wahrheit bedeutet vor allem, "wahr zu sein", ich selbst zu sein, so, wie ich im Grunde meines Herzens wirklich bin.

"Die Wahrheit macht uns frei."

Wahrheit hat jedoch immer mit meinem Herzen zu tun. Wenn ich alles loslasse, was fremd ist und mein wahres Wesen, aber auch meine Stärken und Schwächen annehme, finde ich die Brücke zu mei-ner Göttlichkeit und erkenne, dass ich wirklich ein Kind Gottes bin! Diese Brücke ist Christus. Durch ihn habe ich die Möglichkeit, mein wahres Wesen zu erkennen und meine Verbindung zu Gott wieder zu finden. Das Einzige was also falsch läuft, ist die Fremdbestimmung mit der ich lebe und die Weige-rung, sie wieder loszulassen.

Die Barmherzigkeit im Umgang mit mir selbst, welche ich selbst erst durch meine Liebe zu Christus entwickelt habe, gibt mir die Kraft, mich mit meinem Leben zu versöhnen und mein Herz immer wieder neu zu öffnen. Um Liebe oder Glück in meinem Leben zu finden, brauche ich nicht zu warten, sondern muss versuchen, meinen Wesenskern wieder zu finden. Dort finde ich Glück, Liebe, ein Kind Gottes, das ich wirklich bin und letztlich auch Christus, der eben nur in mir zu finden ist! Es gibt für mich kein größeres Glück, als Christus in mir selbst zu fühlen, denn erst dann erblüht mein wahres Wesen. Christus wohnt in mir und in jedem Menschen, denn er ist die Brücke zu mir und zu Gott. Ge-nau das ist auch der Sinn und das Ziel von Meditation:

Zu erkennen, dass ich in meinem wahren Wesen göttlich bin

und meinen Alltag als Aufgabe zu begreifen,

mein ganzes Leben durch den Duft meiner Liebe zu verzaubern.



Zurück Home