Die kleine Lebensschule - Block 5 & 6


Die Schule der Liebe, der Gefühle und Emotionen:

"Mit dem Herzen annehmen lernen!"


In diesem Seminar geht es mir um die Selbstbestimmung in der Liebe, das bedeutet für mich, der Umgang mit:

Hass und Härte, mit Ungeduld und mangelnder Selbstliebe, mit Unglück, mit Erwartungsdruck, mit der Angst davor, dass es anderen mit mir schlecht gehen könnte, mit der Angst falsch zu fühlen, lieblos und grausam zu sein, mit der Angst zu viele Gefühle zu haben und wertlos zu sein,

aber es bedeutet für mich auch, den Zugang zu finden:

zu Barmherzigkeit und Güte, zu Geduld und Selbstliebe, zu Glückseeligkeit, zur eigenen Intuition und zu dem Mut, meine wahre Liebe erblühen zu lassen und meine Vielfalt und Intensität und somit meinen wahren Reichtum zu leben.

__________________________

Und es geht mir um die Hingabe in der Liebe, das bedeutet für mich der Umgang mit:

gekränkt sein, Verletztheit und Überempfindlichkeit, mit Schmerz, mit Trauer und Leid, mit Lastern und Süchten, mit Unversöhnlichkeit, mit Feindseligkeit und mit Gefühlskälte, mit innerer Qual und mit der Weigerung, den Schmerz der Vergangenheit zu bearbeiten und loszulassen,

aber es bedeutet für mich auch, den Zugang zu finden:

zu Sanftheit und Mitgefühl, zu Versöhnung, zu Freude und "tief berührt werden", zu Versöhnlichkeit und Sensibilität, zu echtem Einfühlungsvermögen und zur allumfassenden Liebe, zu der Vorfreude, der Stillung meiner Bedürfnisse offenen Herzens entgegen zu gehen und zu meiner Bereitschaft, mich vom Leben immer wieder in meinem Innersten berühren zu lassen.


In diesem Seminar geht es darum, die Kraft der Verwandlung meiner Gefühle wieder zu finden, damit ich lerne, meine eigene Liebe wieder zu fühlen, sie erblühen und sich entfalten zu lassen.

Es gibt eine Kraft, die uns tiefer berührt als jeder Schmerz, als jede Trauer, eine Kraft die alle vom Schmerz geprägten Charaktere sich verwandeln lässt:

...und der fordernde Egoist wird zum sensiblen Freund!

...und der allerärmste Bemitleidenswerte wird zum trostspendenden Wegbegleiter!

...und der dominante Tröster wird zum warmherzigen Heiler!

...und der unberührbare Trotzende wird zur einfühlsamen Seele!

...und der stille Märtyrer wird zum humorvollen Glücklichen!

...und der unauffällige Depressive wird zum gefühlvollen und lachenden Clown!

Wie immer hoffe ich mit meiner Beschreibung des Seminars "Lust aufs Leben" zu machen,

herzlichst Heliamus Raimund Stellmach


Zurück Home