...über Meditation

Der meditierende Buddha

Meditation

Die Arten der Meditation:

Körperorientierte Meditationen mit Musik und Bewegung: die Aufmerksamkeit in den Körper lenken, dem Tempel der Seele.

Stille: das Wahrnehmen und Leerwerden des inneren Raumes.

Bilder sehen, fühlen und verstehen lernen: die Sprache der Seele verstehen lernen.

Meditation des Augenblicks: die Gefühle des Augenblicks wahrnehmen und ausdrücken, die eigene Zentrierung als Stabilität wiederfinden.

Lichtkörpermeditation über kosmische Töne: Heilenergien aktivieren, fühlen und lenken lernen.

Es gibt viele Arten der Meditation, doch wichtig ist, was ich damit erreichen will:

Ausschalten der äußeren Einflüsse, um die Konzentration nach innen zu lenken.

Still zu werden, um die Stimme des Göttlichen in sich zu hören.

Den inneren Raum finden, sich selbst wieder finden.

Frieden finden im Augenblick.

Sich leer machen, um wieder gefüllt zu werden mit dem, was Gott will

Sich öffnen für höhere Erkenntnisse und Einsichten

Sich selbst lieben zu lernen.

Die eigenen Stärken und Schwächen erkennen und annehmen.

Eigenverantwortung übernehmen: "Was ist mein eigenes und was sind Einflüsse anderer Menschen?"

Bewußt werden, was geschieht.

Klarheit schaffen, d.h. die eigene Wahrheit finden.

Erkennen, "was will ich" und "was kann ich".

Lernen, Sorgen zu bewältigen.

Die Verbindung zur geistigen Welt finden, d.h. den eigenen Ursprung erkennen.

Schutz, Hilfe und Heilung durch die geistige Welt (Engel, Meister, usw.) bekommen.

Finden meiner eigenen Berufung und Lebensaufgabe

Letztlich einfach bei mir selbst zu sein, um mein Herz immer mehr für mich selbst zu öffnen und somit die Präsenz meines wahren Wesens in mir zu erlauben...


Zurück Home